Lernbrücken Grundschule

Lernbrücken Grundschule

Die Lernbrücken sind in der Grundschule wie in den anderen Schularten eingerichtet, um die aufgrund der Schulschließungen entstandenen Nachholbedarfe auszugleichen und den Schülerinnen und Schülern einen guten Start ins neue Schuljahr zu ermöglichen. Dabei kommt es vor allem darauf an, die Entwicklung ihrer Basiskompetenzen zu unterstützen und zu stärken.

Unter der Rubrik „Diagnose und Förderung“ finden Sie dazu fachspezifische Übersichten dieser Kompetenzen. Diese können auch für die Beobachtung der Lern- und Entwicklungsschritte der Schülerinnen und Schüler in den Bereichen Lesen, Schreiben und mathematische Bildung herangezogen werden. Der Schwerpunkt der Lernbrückenmaterialien liegt auf der Förderung der Basiskompetenzen. Die Übersichten sind daher entsprechend mit Förderhinweisen ergänzt.

Unter der Rubrik „Lesen macht stark“ - „Mathe macht stark“ sind alle Informationen zu diesen beiden Konzepten eingestellt.

Diagnose und Förderung

Mädchen arbeitet am Laptop

Lesen macht stark – Mathe macht stark

Für die Grundschulen bietet das ZSL das Konzept „Lesen macht stark“ und „Mathe macht stark“ für die Jahrgänge eins bis vier an. Das Konzept ist als Kooperationsprojekt des Instituts für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein, des Mercator-Instituts für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache der Universität zu Köln und des Leibniz-Instituts für die Naturwissenschaften und Mathematik entwickelt und mehrfach evaluiert worden.

Schulbuchunabhängige Förderung von Basiskompetenzen
Die Materialien haben ergänzende Funktionen, sie sollen Schulbücher oder andere bewährte Lernwerkzeugen nicht ersetzen. Vielmehr sind sie als zusätzliche und zugleich wissenschaftsbasierte Hilfsmittel zur Förderung schwächerer Schülerinnen und Schüler in den Jahrgängen fünf bis acht über längere Zeiträume konzipiert.

Einstieg in eine längerfristige Unterstützung schwächerer Schülerinnen und Schüler
Die Materialien eignen sich deshalb für den Einstieg in die Förderung über die „Lernbrücken“ hinaus in den folgenden Schuljahren. Das ZSL arbeitet derzeit daran, für das neue Schuljahr entsprechende Fortbildungsangebote in allen Regionen aufzubauen.
Auszüge aus dem Material finden Sie hier auf lernen über@all.

Ihre Rückmeldung ist uns wichtig
Die Erfahrungen aus der Arbeit in den „Lernbrücken“ gehen in die Arbeit einer Projektgruppe ein, in der das ZSL gemeinsam mit Lehrkräften, Fachberaterinnen und Fachberatern sowie einer wissenschaftlichen Begleitung das Konzept weiterentwickeln wird. An Rückmeldungen ist das ZSL sehr interessiert. Ihr Ansprechpartner im ZSL ist erreichbar über lernbruecken@zsl.kv.bwl.de .

 

Unsere Webseite verwendet nur Cookies, die technisch notwendig sind und keine Informationen an Dritte weitergeben. Für diese Cookies ist keine Einwilligung erforderlich.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.