Suchfunktion


Über das Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL)

Das Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) bildet den Rahmen für ein wissenschaftsbasiertes, zentral gesteuertes und auf Unterrichtsqualität fokussiertes Ausbildungs-, Fortbildungs- und Unterstützungssystem für die allgemein bildenden und beruflichen Schulen. Lehreraus- und -fortbildung werden systematisch miteinander verknüpft und somit gestärkt. Kernaufgaben des ZSL sind:

  • die Personalentwicklung und die Führungskräftequalifizierung;
  • die Konzeptentwicklung sowie Steuerung der Durchführung und Qualitätssicherung für die Aus- und Fortbildung zu pädagogischen Querschnittsthemen sowie für die fächer- und schulartspezifische Lehreraus- und -fortbildung;
  • die Konzeption von unterrichtsbezogenen Unterstützungsangeboten;
  • die Bildungsplanarbeit und Schulbuchzulassung;
  • internationale Kooperationsprojekte in der Lehrerbildung;
  • die Entwicklung, dezentrale Bereitstellung und Qualitätssicherung von Beratungsangeboten, beispielsweise im Bereich der Schullaufbahn, beruflichen Orientierung, zusätzlichen Förderbedarfe und speziellen Begabungen, schulpsychologischen Dienste, der Prävention und der Qualitätsentwicklung von allgemein bildenden und beruflichen Schulen.

Einen Überblick über den Aufbau des ZSL gibt das Organigramm des ZSL (Stand August 2019).
Das ZSL ist als Landesoberbehörde errichtet. Es hat seinen Sitz in Leinfelden-Echterdingen.

Regionalstellen des ZSL

Es steht außer Frage, dass in einem Flächenland wie Baden-Württemberg trotz der beabsichtigten Bündelung und Zentralisierung der konzeptionellen Aufgaben die Ausbildungs-, Fortbildungs- und Beratungsleistungen für Schulen weiterhin dezentral erbracht werden müssen. Das Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) soll darum neben der Zentrale aus sechs Regionalstellen bestehen, welche alle Standorte für die Ausbildung, Fortbildung und Beratung in einer Region umfassen. Die sechs Regionalstellen werden als Außenstellen des ZSL geführt.

Eine Regionalstelle ist somit Dienstleister für alle Schulen und alle am Schulleben Beteiligten in einer bestimmten Region. Alle zentral im ZSL entwickelten Unterstützungsangebote für Schulen sind aus einer Hand regional verfügbar.

Als wichtige und in dieser Art neue Dienstleistung für die Schulen wird an jedem Hauptsitz einer Regionalstelle eine Leitstelle für pädagogische Unterstützung (LPU) eingerichtet, die als einheitliche Kontaktstelle für alle Anliegen von Schulen dient und Anfragen innerhalb der Regionalstelle weiterleitet. Jede Schule hat somit für alle Themen der Ausbildung, Fortbildung und Beratung einen regionalen Ansprechpartner.

Jede Regionalstelle hat einen Hauptsitz, d. h. einen Standort, an dem das Leitungs- und Koordinationspersonal verortet ist. Für die Hauptsitze der Regionalstellen sind im Regierungsbezirk Stuttgart die Standorte Stuttgart und Schwäbisch Gmünd, im Regierungsbezirk Karlsruhe die Standorte Karlsruhe und Mannheim, im Regierungsbezirk Freiburg der Standort Freiburg sowie im Regierungsbezirk Tübingen der Standort Tübingen vorgesehen.

Weitere Außenstellen des ZSL

In die Zuständigkeit des Zentrums für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) fallen auch das bisherige Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik (neuer Name: Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung, Außenstelle Ludwigsburg) sowie die bisherige Akademie Schloss Rotenfels (neuer Name: Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung, Außenstelle Schloss Rotenfels). Ihre Standorte bleiben als Außenstellen des ZSL erhalten. Als Außenstellen des ZSL werden auch die Standorte der ehemaligen Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen, in Esslingen, Bad-Wildbad und Schwäbisch Hall (Comburg) weitergeführt und unverändert als Fortbildungsorte genutzt.

Fußleiste